Gott in der Krippe

„Wir möchten es angehen wie die Hirten in Bethlehem als ihnen die Botschaft vom Kind in der Krippe verkündet wird: mit einen ersten mutigen Schritt hin zum Kind, mit Freude und Aufmerksamkeit und nicht zuletzt mit der erstaunlichen Erkenntnis, dass uns im Kind in der Krippe Gott selber begegnet.“
Als erstes muss das Baby eine sichere Bindung erwerben. Es braucht die Gewissheit nicht verlassen zu sein.
In einer Atmosphäre, die geprägt ist von Liebe und Achtsamkeit möchten wir die Kinder spüren lassen, dass sie wunderbare Geschöpfe sind, einmalig wertvoll und unverwechselbar.
Durch liebevolle Zuwendung erfährt es Geborgenheit, Anerkennung und Wertschätzung. Es gewinnt Vertrauen, woraus Gottvertrauen wachsen kann.
Religiöse Bildung beginnt also nicht erst, wenn das Kind in der Lage ist, biblische Geschichten zu erfassen. Religiöse Bildung findet von Anfang an statt. Beim Lauschen, Summen oder Singen eines Liedes erlebt das Kind Lebensfreude. Klang, Musik und Gesang sind elementare Bedürfnisse. Wir möchten den Kindern eine „Tür zur Musik“ öffnen und ihnen auf singende Weise, aber auch durch biblische Geschichten und natürlich in unserem Alltag Grundlagen des christlichen Glaubens vermitteln.